Der zweite Komplettlockdown im Hallensport seit Ende Oktober nimmt vielen Herzpatienten, der Herzsportgruppe des TuS Hilgert, nicht nur den wöchentlichen Kontakt und die Kommunikation zu den gewohnten Übungsteilnehmern, nein, es fehlt auch an der dringend notwendigen körperlichen Bewegung unter fachlicher Anleitung und ärztlicher Begleitung. Die gesamten Anstrengungen hinsichtlich der eigenen, anspruchsvollen und kostenintensiven Hygienekonzepte zum Schutz der Teilnehmer waren vergebens! Wie äußerte sich doch vor kurzem die Sportausschussvorsitzende des Bundestages, Dagmar Freitag, so treffend in einer E-Mail an den Autor der Rhein-Zeitung, zu der, Verzweiflung der Betroffenen ?: “ Alle Vereinssportler dürfen sich dafür bei den verantwortungslosen Corona-Leugnern und Partygängern bedanken.“ Zitatende.

Eine Verbesserung für die inzwischen auf drei Gruppen angewachsene Abteilung, ist momentan nicht in Sicht. Abteilungsleitung und Übungsleiter waren sich einig, der Kontakt zu den Herzsportler/inn sollte unbedingt aufrecht gehalten werden. Übungsleiter D.Müller entwarf die Fortsetzung, eines schon in der ersten „Welle“ erfolgreichen Übungsblattes. Verschiedenen Angebote an Bewegungsprogrammen konnten nochmals erweitert werden, da einige Übungen der beiden Übungsleiterinnen, Ellen und Stephie mit einflossen.

Am 18.Dezember erscheint das zweiundzwanzigste Übungsblatt danach geht es in die Festagspause. Und was kommt danach?

Jetzt teilen!