Traditionell fand am Ende der Ferien ein besonderes Event für die Turnerinnen des TuS Hilgert statt. In diesem Jahr war ein Trainingslager mit Übernachtung geplant. Coronabedingt mussten wir jedoch auf die gemeinsame Übernachtung verzichten. 11 Turnerinnen durften somit ein anstrengendes, aber auch sehr intensives Turnwochenende genießen.

Am Samstag Nachmittag hatte sich Anja Seegler, Trainerin im Verbandsfördertraining des Turnverband Mittelrhein, auf den Weg nach Hilgert gemacht. Nach einer ausgiebigen Erwärmung übten die Mädchen gymnastische Sprünge und Drehungen zunächst auf dem Boden. Bei den akrobatischen Elementen wie Rondat oder Flick-Flack ging es erst einmal um die methodischen Schritte, so dass hier nicht nur die Turnerinnen was lernen konnten. Mit einem Balkenballett endete das 4stündige Training.

Bevor es zum gemeinsamen Abendessen ging, was von 2 „Turnmuttis“ hervorragend organisiert wurde, schauten Daniel Günster sowie Jens Steuler, Vorstand TuS Hilgert, beim Trainingslager vorbei und überreichten das Sportabzeichen, was im letzten Jahr abgelegt wurde.

Am nächsten Morgen gab es dann nochmals 2 1/2 Stunden Training. Gemeinsam mit Frank Schwuntek, langjähriger Trainer im TV Baumbach, wurde am Sprung das korrekte Abspringen für die neuen Turnerinnen geübt und die „alten Hasen“ verbesserten ihre Technik. Am Spannbarren/Reck wurden ebenfalls diverse Elemente probiert, verfeinert und auch neu angegangen. So machten alle Turnerinnen am Schluss eine Kippe mit Hilfe, die vielleicht nicht immer gelang, aber stolze und glückliche Kinder zurück ließ.

Alle Beteiligten waren sich abschließend einig, dies bei Gelegenheit zu wiederholen und dann den beiden Trainern zu zeigen, was alles erreicht wurde.

Jetzt teilen!