Ab Samstag, 04.12.21 gelten für den Hallensport verschärfte Regeln.

Ab dann ist auch für Sportler in der Halle nur noch die 2-G-Plus-Regel erlaubt. Das bedeutet neben einer nachgewiesenen, vollständigen Impfung oder einer Genesung nach einer Covid-Erkrankung müssen sowohl die Sportler als auch die Übungsleiter einen offiziell nachgewiesenen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen!

Für Kinder zwischen 0-12 ändert sich nichts, Kinder zwischen 12 – und 18 Jahren müssen grundsätzlich getestet werden, egal ob mit oder ohne Impfung.

Wer bereits zum dritten Mal geimpft ist (sog. Booster-Impfung), ist von der Testpflicht ausgenommen. Das sollte dann über ein offizielles Impfzertifikat nachgewiesen werden.

Da sich dadurch der Aufwand zum Ausüben der Übungsstunden deutlich erhöht, sowohl auf Sportler als auch auf ÜL-Seite, und sich der Vorstand auch für die Sicherheit als ÜL verantwortlich fühlt, empfiehlt der Vorstand die Übungsstunden bis zu einer Lockerung der Einschränkungen abzusagen. Auch wenn das traurig ist.

Aktuell obliegt es damit den Trainern und Übungsleitern, den Sportbetrieb unter den o.g. Bedingungen und in Absprache mit den Teilnehmern fortzuführen oder diesen vorübergehend einzustellen.

Jetzt teilen!